Rückblick Jahreshauptversammlung

    ,

     

     

    Am 03.03.2020 fand im Gasthaus Thalhauser in Wallderdorf unsere Jahreshauptversammlung statt. Der Vor-sitzende Hans Hasreiter konnte im voll besetzten Saal im Gasthaus Thalhauser auch wieder zahlreiche Ehr-engäste begrüßen. Hasreiter blickte auf ein schwieriges Jahr in der Landwirtschaft zurück. Die negativen Entwicklungen und die immer höher werdenden Auflagen in der Landwirtschaft führen zu einer Verlagerung der landwirtschaftlichen Produktion in Ausland und somit zu einer gewissen Abhängigkeit in der Lebensmittel-produktion, so Hasreiter.

    Im weiteren Verlauf gab der Geschäftsführer Franz Ameres einen Tätigkeits-bericht über das abgelaufen Jahr im MR Buchhofen e.V. Der Mitgliederstand zum 31.12.2019 lag bei 1214. Im Ringgebiet werden 35000 ha landwirtschaft-liche Fläche bewirtschaftet. Diese Fläche teilt sich auf 599 Voll- und 339 Ne-benerwerbsbetriebe auf. In der wirtschaftlichen und sozialen Betriebshilfe wurden insgesamt 42.324 Stunden vermittelt und abgerechnet. Ein weiterer Schwerpunkt in der Geschäftsstelle war mit 2.737 Stunden die Betreuung der 10 landwirtschaftlichen Gemeinschaften. Auch die Erstellung von Nährstoff-bilanzen, Düngebilanzen und Mehrfachanträgen wurde im abgelaufenen Jahr wieder stark angefragt. Als weitere Aktivitäten nannte Ameres das Projekt Staussee Iglbach in Ortenburg sowie den 3–Tagesausflug zur AgriTechnika. Somit konnte Ameres wieder auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr zurückblicken. Zum Schluss bedankte sich der Geschäftsführer bei allen Mitarbeitern für die geleistete Arbeit und bei der Vorstandschaft und dem Vorsitzenden Hans Hasreiter für die sehr gute Zusammenarbeit.

    Als Gastredner referierte Dr. Johann Habermeyer als stellvertretender Geschäftsführer des Kuratoriums Bayer. Maschinenringe zum Thema Landwirtschaft im Spannungsfeld von Betriebswirtschaft und Gesell-schaft. Habermeyer zeigte in eindrucksvoller und selbstkritischer Weise die aktuellen Probleme der Landwirt-schaft auf. Mit Denkanstößen versucht er den anwesenden Landwirten mögliche Lösungsansätze aufzuzei-gen. Dabei sei es aber wichtig den Kopf aus dem Nebel zu heben um eine klare Sicht auf die Dinge zu haben. Die vielen nachdenklichen Gesichter und die stille im Saal während des Vortrages zeigt wie sehr Dr. Haber-meyer mit seinem sehr guten Vortrag den Nerv der Landwirte getroffen hat.

    Anschließend wartete auf die Besucher ein leckeres bayrisches Bufett bei dem man noch in gemütlicher Runde diskutieren konnte.