Neue Unfallverhütungsvorschriftfür Tierhaltung

    ,

    Arbeitsschutz

    Am 1. April 2021 trat die novellierte Vorschrift für Sicherheit und Gesundheitsschutz in der Tierhaltung VSG 4.1 in Kraft.

    Ein Auszug:

    Rinderhalter: Beim Besamen/Behandeln dürfen sich keine weiteren freilaufenden Tiere in dem Bereich aufhalten; Deckbullen in der Milchviehhaltung: Separate Unterbringung, Mitlaufen im Stall ist unzulässig- Fixieren oder Separieren beim Zusammen-führen und bevor der Tierbetreuer die Bucht betritt.

    Pferdehalter: Regelmäßige Kontrolle der Persönlichen Schutzausrüstung. Verhalten beim Loslassen der Pferde

    Schweinehaltung: Ferkelkastration darf nicht die Gesundheit der Tierbetreuer gefährden

    Für alle Nutztierhalter: Tiere aus dem Bestand entfernen, die sich aggressiv verhalten und Menschen gefährden können, spätestens nach einem Angriff. Es gilt eine dreijähriger Überganszeitraum.

    Sobald Sie einen Mitarbeiter auf Ihrem Betrieb angestellt haben, auch auf Basis der geringfügigen Beschäftigung sind Sie verpflichtet Gefährdungsbeurteilungen und Unterweisungen zu dokumentieren. Zu Themen des Arbeitsschutzes beraten wir Sie gerne! Kontakt über die Geschäftsstelle