Praktische Übungen zum Bauen mit Lehm am Biomassehof!

    ,

    Das Thema Nachhaltigkeit rückt auch im Baubereich immer mehr in den Fokus. Wurde in der Vergangenheit vermehrt auf eine steinbetonte Bauweise gesetzt, zeigt sich heute eine teilweise Abkehr davon. Ökologische Baustoffe wie Holz, Lehm und Stroh kommen wieder vermehrt zum Einsatz. Besonders bei der Sanierung von Altbauten kann so die ursprüngliche Bausubstanz wiederhergestellt bzw. beibehalten werden. Die zahlreichen Vorteile, wie ein besonders gutes Wohnklima geben dabei oftmals den Ausschlag für die Wahl dieser ursprünglichen Baustoffe. Durch die Atmungsaktivität des Lehmes steigt laut Experten das Wohlbefinden der Hausbewohner. Gesundes Wohnen ohne Reizstoffe ist daher heute sehr gefragt. In einem zweimaligen Seminar, welches jeweils auf zwei Tage angelegt ist, sollen nun am Biomassehof in Borlinghausen Einblicke in dieses interessante Thema gegeben werden. Darüber hinaus gibt es Informationen zum Thema Vermeidung von Baugiften durch Verwenden von naturbelassenen Baustoffen. Neben einem theoretischen Teil wird dann auch am Praxisobjekt der Lehmbau veranschaulicht. Weiterhin wird im Rahmen des Seminars auch praktisch gezeigt, was bei der Dämmung zu beachten ist.

    Für die Termine am 13.09 und 14.09, sowie am 27.09 und 28.09 sind jeweils noch Plätze für Interessierte frei. Eine Anmeldung ist ab sofort unter 05272/355755 bei begrenzter Teilnehmerzahl möglich. Die beiden Seminartermine reihen sich in das LEADER-Projekt „Holz aktiv“ des Biomassehofs ein. Kern dieses EU-Förderprojektes ist das Bauen und Sanieren mit nachhaltigen Baustoffen. Als Seminarleiter fungieren Herr J.-P. Leszner (Lehmbaumeister) und Herr G. Wotzka (Architekt und Energieberater).