Statt mehr Tiere vielerlei Zuerwerb

    ,

    Landwirt Andreas Hauser aus Kaltental-Blonhofen setzt in Sachen Zuerwerb voll auf den Maschinenring. Hier ist er nicht nur selbständig in der Landschaftspflege und im Winterdienst tätig, sondern auch noch in Teilzeit für die Sanierung von Futtertischen angestellt. Darüber hinaus wird er über die MR Personalservice Allgäu GmbH im Service für Kleinkläranlagen eingesetzt.

    Bei so vielen Arbeitsfeldern muss man offen und beweglich sein. Andreas Hauser schätzt die Flexibilität, die er damit gleichfalls für seinen landwirtschaftlichen Betrieb hat. Er bewirtschaftet 31 Hektar Grünland und Acker, vier Hektar Wald und mästet auf 70 Plätzen Ochsen.

    Der Vater von zwei Jungen macht sich um die Zukunft keine Sorgen. Die Arbeit über den Maschinenring gehe ihm jedenfalls nicht aus. Dafür sorgen die engagierten Mitarbeiter des Maschinenringes Ostallgäu. Die Kombination von selbständiger und angestellter Stellung funktioniert. Bei beiden genießt er den Freiraum, den er für sich und seinen landwirtschaftlichen Betrieb braucht. „Meine Frau findet das Konzept ebenfalls schlüssig. Nur manchmal weiß sie eben nicht genau, wo ich gerade werkle“, bemerkt Andreas Hauser schmunzelnd. Im Vergleich zu früher in der Festanstellung könne er nun aber auch mal einen ganzen Tag unter der Woche daheim sein.

    „Wir bieten den Landwirten mit unseren verschiedenen Tätigkeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten Alternativen zum uneingeschränkten Wachstum in Vieh und Fläche. Das kann gleichfalls für Höfe auf denen zwei Generationen wirken, sehr interessant sein“, bekräftigt MR Geschäftsführer Michael Eble. Auch dafür gebe es positive Beispiele. Andreas Hauser jedenfalls ist mit seiner Situation und dem Einkommensmix rundum zufrieden.

    Einzelheiten lesen Sie hier.