Fachkraft für Arbeitssicherheit

,

Arbeitssicherheit bedeutet mehr als den Besuch des Revisors der Berufsgenossenschaft (BG). Es handelt sich um die gesetzliche Verpflichtung zur Beurteilung und Dokumentation der Arbeitsbedingungen.

Landwirtschaftliche Unternehmer mit mindestens einem geringfügig beschäftigten Mitarbeiter (Minijob) unterliegen dieser Pflicht. Viele Landwirte werden daher aufgefordert, drei Schulungstage zum LUV-Modell zu absolvieren. Anschließend sind die betrieblichen Gefährdungen im Betrieb zu beurteilen. Dies ist jedoch sehr komplex und extrem zeitaufwändig.

Aus diesem Grund bieten wir als Maschinenring unseren Mitgliedsbetrieben diese Dienstleitung einer Fachkraft für Arbeitssicherheit an. Dabei erbringt ein Mitarbeiter des Landesverbands der Maschinenringe, als ausgebildete Fachkraft für Arbeitssicherheit eine sicherheitstechnische Betreuung für Ihren Betrieb.
Damit erfüllen Sie die gesetzlichen Vorgaben. Weitere Schulungen müssen Sie nicht besuchen!!!

Die Fachkraft ist Ihnen nach dem Betriebsrundgang auch bei der Erstellung der individuellen Gefährdungsbeurteilungen behilflich. Die Ergebnisse werden als Beschreibung der sicherheitstechnischen Maßnahmen und des Unterweisungsbedarfes, sowie als Betriebsanweisungen übersichtlich für Sie  zusammengestellt.

Der Zeitbedarf für die Beurteilung und Begehung des Betriebes beträgt ca. drei Stunden und je nach Betriebsform und -größe fallen ein bis zwei Stunden für die Nachbereitung an. Als Dokumentation entsteht ein Ordner mit allen, die Arbeitssicherheit betreffenden Unterlagen.

Bei Interesse oder weiteren Fragen zum Thema Arbeitssicherheit nehmen Sie gerne Kontakt mit uns 04131-840850 oder direkt mit dem Teamleiter Arbeitssichheit Hartmut Gusewski, 0175 - 94 75 448, hartmut.gusewski@lmr-niedersachsen.de vom Landesverband auf.