Die Menschen, die die Organisation der Maschinenringe tragen, zu zeigen, ist der rote Faden, der sich durch den neuen Imagefilm des Maschinenrings zieht. Die Filmcrew hat zahlreichen Landwirten über die Schulter geschaut, ist in ihren Alltag eingetaucht und hat beobachtet, wie moderne Technik heute das Leben von Landwirten beeinflusst.

Die Digitalisierung hat in vielen landwirtschaftlichen Betrieben längst begonnen. Ob der Traktor ein Lenksignal nutzt oder das Melksystem mithilft, die Tiergesundheit zu überwachen. Es gibt aber auch noch zahlreiche Bereiche in der Landwirtschaft, in denen immer noch die Arbeit mit den Händen und die jahrzehntelange Erfahrung und das Gespür entscheidend sind für den Erfolg.
Auch diese haben im Film, der zur Agritechnica vorgestellt wird, ihre Bühne.

Die Protagonisten: Echte Landwirte

Viele Imagevideos werden mit Schauspielern gedreht, die dann vor der Kamera versuchen, so zu tun, als wären sie Landwirte.

So etwas machen wir nicht. Wir haben bei echten Landwirten gefilmt, die allesamt aktive Mitglieder ihrer Maschinenringe sind. Denn der neue Film wird ein positives Bild moderner, zukunftsfähiger Landwirtschaft zeigen. Und die wird heute, wie vor 60 Jahren von Menschen gemacht.

Der Maschinenring ist dabei der verlässliche Partner, der die Landwirte auch bei der Digitalisierung der Landwirtschaft begleitet. Hand drauf.