Erste Informationen zur Betriebshilfe

Der BHD betreut auch in der Zukunft zuverlässig seine Mitglieder im Rahmen der Betriebs – und Haushaltshilfe.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ab dem 01.01.2013 die SVLFG (Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau) für die gestellte Betriebs - und Haushaltshilfe im Krankheitsfall zuständig ist.Durch diese Fusion ergeben sich u.a. neue Vorgaben bezüglich des Antragsverfahrens, eventueller Fristen und Neuerungen bezüglich hauptberuflicher und selbstbeschaffter Kräfte. Die Mitarbeiter der Geschäftstelle beraten Sie umfassend und kompetent und klären Sie über Ihren persönlichen Anspruch auf.

Einsatzvoraussetzungen:

  • Ambulante Erkrankung (mit gültiger Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung)
  • Stationärer Aufenthalt
  • Anschlussheilbehandlungen (z.B. nach stationärem Aufenthalt)
  • Kur
  • Rund um die Schwangerschaft
  • Todesfall etc.

(Bitte beachten Sie dabei die versicherungsrechtlichen Anspruchsvoraussetzungen für Betriebs - und Haushaltshilfe für alle oben aufgeführten Einsatzbereiche)

Sollte der Notfall eintreten, rufen Sie bitte in der Geschäftsstelle an und wir füllen mit Ihnen telefonisch den Antrag auf Betriebs -oder Haushaltshilfe aus. Dieser Antrag wird nach Düsseldorf gefaxt und wird Ihnen zur Unterschrift von der SVLFG zugeschickt. Bitte unterschreiben und ergänzen Sie diesen Antrag sofort und schicken ihn dann umgehend nach Düsseldorf zurück. Wir stellen Ihnen schnellstmöglich eine qualifizierte Fachkraft für Ihren Hof und / oder Ihren Haushalt zur Verfügung.  

Neuerungen der SVLFG ab dem 01.01.2013  

I Änderungen in der Antragsstellung 

  1. Antrag sofort ausfüllen (zwei Seiten), Name der Ersatzkraft eintragen, Status der Ersatzkraft (hauptberuflicher Helfer, vermittelter Helfer), Beginn der BH/HH nur ab Tag der Meldung, nicht rückwirkend
  2. Der Antrag wird vom BHD zur SVLFG nach Düsseldorf gefaxt. Die SVLFG schickt diesen Antrag mit Hinweisblättern versehen per Post zum Mitglied/Einsatzbetrieb
  3. Der Einsatzbetrieb ergänzt und unterschreibt den Antrag und sendet ihn mit den AU-Bescheinigungen umgehend zurück
  4. Die SVLFG erstellt die Bewilligung und versendet diese mit dem Verlängerungsantrag (unabhängig von Anspruchsvoraussetzungen) an das Mitglied
  5. Soll ein Verlängerungsantrag gestellt werden, so muss dieser vor Ablauf des bewilligten Zeitraumes beantragt werden. Der Verlängerungsantrag muss vor dem Ende der Bewilligungin Düsseldorf per Post oder Fax eingehen. Hinweis: nur Düsseldorf ist für die Bearbeitung der BHH-Anträge zuständig, nicht Münster!!!!
  6. Kommen selbstbeschaffte Kräfte zum Einsatz, so müssen sich die Mitglieder direkt in Düsseldorf melden. Der BHD darf keine Einsätze mit selbstbeschafften Kräften melden. Der BHD schickt keine BHH-Anträge bzw. Verlängerungsanträge an die Mitglieder
  7. Der BHD muss jeden Helferwechsel zeitnah, d.h. am selben Tag der SVLFG melden. Es geht nichts rückwirkend!! Nicht gemeldete Helfer werden nicht bezahlt. Ein Wechsel sebstbeschaffter Kräfte muss der Landwirt der SVLFG melden!!!!
  8. Stichwort: Mitwirkungspflicht des Landwirtes: werden Anträge oder ärztliche Bescheinigungen nicht eingereicht, wird in der Konsequenz die BHH gestrichen

II Änderungen im Leistungsumfang      

  1. Anspruch auf BHH haben nur Betriebe mit Bodenbewirtschaftung      
  2. Aus einer MRSA-Sanierung und der Ersterkrankung werden zwei Fälle mit Regelleistung anerkannt (Ausnahme)     
  3. LBG: bei schweren Unfällen können bis zu vier Monate BHH bei amb. AU in Anspruch genommen werden, die "Drei-Jahres-Frist" bei Wiedererkrankung entfällt     
  4. Schonungszeit: drei Kalendertage mit vollem Leistungsumfang (lt. Bewilligung)     
  5. Die Alterskasse gewährt nur BHH, sofern keine Arbeitnehmer vorhanden sind.  

Beurteilungsbögen 

Der Betriebshilfsdienst und Maschinenring Paderborn-Büren e.V. ist auf die Weiterbildung und Schulung seiner Mitarbeiter bedacht. Damit wir Ihnen als Mitglied qualifiziertes und gut ausgebildetes Personal für Ihren Betrieb auch in Zukunft zur Verfügung stellen können, bitten wir Sie, den unten aufgeführten Beurteilungsbogen am Ende eines Einsatzes auszufüllen.Wir schicken Ihnen diesen Fragebogen zu und bitten Sie um ein offenes Wort, denn nur so können wir Kritikpunkte angehen. Darüber hinaus können wir so praktische Fähigkeiten und die Selbsteinschätzung unserer Mitarbeiter verbessern.

Diese Aktion beruht auf freiwilliger Basis und selbstverständlich werden alle Angaben streng vertraulich behandelt und ausgewertet. 

Senden Sie bitte den ausgefüllten Beurteilungsbogen per Post oder per Fax (05251/8786857) nach Beendigung des Einsatzes an uns zurück. 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!