Sammeltermin zur Gülleuntersuchung

,

Was genau ist bei der Probenziehung von Wirtschaftsdünger zu beachten? Hier finden Sie die Fakten zusammengefasst:

  • Wer muss Wirtschaftsdünger beproben?

Betriebe mit Flächen im Roten Gebiet müssen den mengenmäßig bedeutsamsten Wirtschaftsdünger (Gülle, Mist, Gärrest…) beproben, wenn sie selber mehr als 750 kg N-Anfall aus eigenen Wirtschaftsdüngern pro Jahr haben oder sobald fremde Wirtschaftsdünger aufgenommen werden. Bei eigenen Wirtschaftsdüngern muss selber eine Probe gezogen werden, bei Aufnahme fremder Wirtschaftsdünger reicht auch das Untersuchungsergebnis des Abgebers (Deklaration nicht vergessen).

  • Wann und wie muss die Beprobung der Wirtschaftsdünger erfolgen? 

Probenziehung möglichst bei der ersten Ausbringung des Wirtschaftsdüngers, da Sie die ermittelten Werte in der heurigen Düngeplanung verwenden müssen bzw. Düngeplanungen, die ja vor der ersten Düngungsmaßnahme schon erstellt sein müssen, nachträglich anhand der Werte zu korrigieren sind. Auf gute Homogenisierung vor Probenziehung achten und Mischprobe an verschiedenen Stellen ziehen, um exaktes Ergebnis zu erhalten. Probe bis zur Abgabe im Labor kühl halten.

MR-Sammeltermin: Montag, 15.4.2019

Sammelort: Geschäftsstelle im Otto-von-Dandl-Ring 6 in Straubing und Johann Weinzierl, Schierlinger Str. 4, 84069 Schierling-Walkenstetten Güllefläschchen mit Anmeldeformular sind an den Sammelorten (Straubing, Schierling) ab sofort erhältlich.