Ein wichtiges Thema: Arbeitsschutz!

,

Der Gesetzgeber schreibt für Unternehmen ab einem Mitarbeiter eine Sicherheitsfachkraft für den Betrieb vor. Jeder Unternehmer muss im Rahmen von sog. Gefährdungsbeurteilungen ermitteln, welchen Risiken die Angestellten bei der Arbeit ausgesetzt sind. Dies muss schriftlich und fachgerecht beurteilt und Maßnahmen zur Risikominimierung getroffen werden. Zudem sind alle Beschäftigten vor Ausübung einer Tätigkeit regelmäßig (jährlich), tätigkeitsbezogen zu unterweisen. Dies ist rechtssicher (mit Inhalt der Unterweisung) zu dokumentieren.

Wie kann das für Sie aussehen?

Es gibt zwei Möglichkeiten: Der Unternehmer kann sich selbst in diesem Bereich schulen lassen und ist damit seine eigene Sicherheitsfachkraft und verantwortlich für die oben genannten Aufgaben. Die 5-tägigen Schulungen zum Unternehmermodell bietet die SVLfG (Berufsgenossenschaft) an.

Beim Maschinenring haben wir unseren Betriebshelfer Peter Kopf als Fachkraft für Arbeitssicherheit ausgebildet. Damit kann er als externe Sicherheitsfachkraft für Sie tätig werden, die geforderten Unterlagen zusammenstellen, und Sie zum Arbeitsschutz beraten.
Es berät Sie Frau Da Costa, Tel.: 06340/9055-62