Düngebedarfsermittlung

Die neue Düngeverordnung (DüV) schreibt vor, dass vor der ersten Düngung von Ackerland und Grünland der Stickstoff- und Phosphatbedarf des Pflanzenbestandes, der auf der Fläche steht oder stehen wird, ermittelt werden muss. Diese Düngebedarfsermittlung muss für jede Kultur und für jeden Schlag bzw. Bewirtschaftungseinheit schriftlich durchgeführt werden.

Die Düngeverordnung schreibt vor, dass jeder Landwirt VOR DER AUSBRINGUNG wesentlicher Nährstoffmengen (> 50 kg N / ha und > 30 kg P / ha) den Nährstoffbedarf der jeweiligen Kultur berechnen muss. Ausgenommen sind Kern- & Steinobst, Betriebe unter 15 ha landwirtschaftliche Fläche ohne Viehhaltung und die keinen organischen Dünger aufnehmen.

Die schriftliche Düngebedarfsermittlung ist mindestens 7 Jahre aufzubewahren und im Falle einer Betriebskontrolle vorzuweisen. Bei der Durchführung der Düngung darf der ermittelte Düngebedarf in der Gesamtsumme grundsätzlich nicht überschritten werden.

- Erfassungsblatt Düngebedarfsermittlung Ackerbau/Sonderkultur finden Sie hier

- Erfassungsblatt Düngebedarfsermittlung Grünland/Feldfutterbau finden Sie hier

UNTERSTÜTZUNG DURCH DEN MASCHINENRING

Wir vom Maschinenring Tettnang bieten Ihnen unsere Hilfe an.

Gerne berechnen wir für Sie Ihre Düngebedarfsermittlung wie auch Ihren Nährstoffvergleich.

Weitere Informationen bei Andrea Merz Tel. 0 75 42 / 93 42 62