Über unseren Maschinenring

Geschichte des MR:

In der Zeit von 1963 - 1969 wurden in den damaligen vier Landkreisen neun Raiffeisenringe mit 188 Mitgliedern gegründet. Durch die Gründung des Kuratoriums bayerischer Maschinenringe in München und Beihilfekürzungen der einzelnen Ringe wurde auf den Großring mit hauptamtlichem Geschäftsführer hingewirkt. Dies war für manches aktive Ortsmitglied ein Dorn im Auge und unverständlich. Es gab aber auch gute Gründe für den Großring. 

Hier geht's zur e.V. Seite

Der Geschäftsführer sollte folgende Aufgaben voranbringen:

  • Landtechnische Beratung
  • Förderung der sozialen Betriebshilfe
  • Ordnungsgemäße Umsatzverrechnung
  • Maschinen- und Arbeiskostensenkung

Großmaschineneinsätze planen und koordinieren

Im Februar 1971 trafen sich die Vorsitzenden der Ortsringe um über die zukünftige Entwicklung am Untermain zu diskutieren. Trotz Bedenken und vieler Einwände war klar, man konnte sich dem Trend der landesweit gewollten Entwicklung nicht verschließen.

Am 23.6.1971 wurde der Maschinenring Untermain e. V.  mit 72 Mitgliedern gegründet.

Am 5. Juli 2011 feierte der Maschinenring Untermain e.V. sein 40 jähriges Jubiläum, auf dem Weingut unseres Vorstandsmitgliedes Rainer Wengerer, Röllfeld 

Unser MR in Zahlen heute (Stand 2018):

  • Mitglieder: ca. 760
  • Hektar LF der Mitglieder: ca. 30.000 ha
  • 7 Maschinengemeinschaften

Unser Ringgebiet

Zu unserem Ringgebiet gehören der Landkreise Aschaffenburg (oben), die Stadt Aschaffenburg und der Landkreis Miltenberg (unten).