Auf Grenzstein-Suche

    ,

    Landwirte, auf deren Feldern und Wiesen die Grenzsteine fehlen oder womöglich nicht korrekt gesetzt sind, können sich im Ring jetzt professionelle Unterstützung holen: Drei Maschinenringe in Rheinland-Pfalz haben in das mobile Leica-GPS-Gerät Zeno 20 investiert und bieten damit zentimetergenaue Messungen  an.

    „Manche Grenzsteine stehen tatsächlich zwei Meter versetzt zum korrekten Grenzpunkt“ berichtet Georg Müller vom MBR Rheinhessen-Nahe-Donnersberg von den ersten Mess-Ergebnissen, „und auf meinem eigenen Feld mussten wir den Grenzstein ausgraben, er war 50 Zentimeter tief verlandet“. Müller ist überzeugt: Es gibt reichlich Bedarf für die Messungen. Neben den Grenz-Klarstellungen sei es auch für die Einhaltung der Greening-Vorgaben oft nötig, exakte Abgrenzungen vorzunehmen, hier meist innerhalb der eigenen Flurgrenzen. Voraussetzung für die Dienstleistung sind die amtlichen Geodaten, die in Rheinland-Pfalz kostenlos heruntergeladen werden können.

    Die drei Ringe übernehmen das Datenmanagement und bieten ihren Mitgliedern bei den Messungen einen Vollservice an.

    Aktuell sind dabei:

    • MBR Rheinhessen-Nahe-Donnersberg
    • MBR Vorderpfalz
    • MBR Südpfalz

     

    Bitte beachten Sie, dass wir keine amtlichen Messungen durchführen. Das Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland Pfalz weist darauf hin, dass der Grenzstein, je nach Fortführung des Liegenschaftskatasters, zudem nicht unbedingt die tatsächliche im Liegenschaftskataster eingetragene Grenze markiert und es damit weiterer sachverständiger Würdigung bedarf, die Korrekte Position vor Ort zu ermitteln. Sollten Sie eine amtlich durchgeführte Liegenschaftsvermessung benötigen, die Rechtssicherheit bezüglich eventuell nachfolgender Ansprüche (Schadensersatzansprüche) bietet, wenden Sie sich bitte an das Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland Pfalz.