Du hast die URL erfolgreich in deine Zwischenablage kopiert!
ZurückZurück
21. Dezember 202221.12.22
Industriemeldung
Maschinenringe Deutschland GmbH

ZWEI AGRITECHNICA SILBERMEDAILLEN FÜR CLAAS Die Agritechnica Neuheitenkommission der DLG hat zwei CLAAS Innovationen mit Silbermedaillen ausgezeichnet. Neben dem neuen CEMOS Fahrerassistenzsystem für Traktoren überzeugte der CEMOS AUTO HEADER für die automatische Einstellung von CLAAS VARIO Schneidwerken die Jury aus Wissenschaftlern und Praktikern. Das Fahrerassistenzsystem CEMOS für Traktoren kann das Risiko für Bodenschadverdichtungen ohne Zusatzaufwand für den Fahrer berechnen. Über eine Anzeige auf dem CEBIS Terminal wird der Fahrer informiert, ob es bei den aktuellen Bodenverhältnissen durch die von ihm eingesetzte Traktor- Gerätekombination ein Risiko für Schadverdichtungen des Bodens gibt. Das System CEMOS AUTO HEADER ist ein neues Assistenzsystem für die Mähdrescher der LEXION- und TRIONBaureihen. Beim Mähdrusch mit VARIO Schneidwerken mussten Tischlänge und vertikale wie horizontale Haspelposition bisher manuell vom Fahrer angepasst werden, um einen optimalen, gleichmäßigen Fluss zu erzielen. CEMOS AUTO HEADER passt diese Schneidwerkseinstellungen künftig automatisch an die jeweiligen Druschbedingungen an. KRONE NIR CONTROL FÜR MAIS UND GÜLLE Der einzige Gewinner eines Innovation Award in Gold war bei der EuroTier 2021 das niederländische Unternehmen Hanskamp Agro- Tech BV mit der Neuheit „CowToilet“ (deutsch: Kuhtoilette). Das System besteht aus einer Futterstelle sowie einer Auffangeinrichtung für den Harn. Über einen externen Stimulus wird nach dem Ende der Futtergabe der Reflex zum Abharnen ausgelöst und dieser aufgefangen. Durch die frühe Trennung von Kot und Harn wird das Entstehen von Ammoniak auf den Laufflächen vermindert. Zudem bleiben die Laufflächen sauberer, was sich sowohl positiv auf die Klauengesundheit wie auf die Luftqualität im Stall auswirkt. Des Weiteren kann der Landwirt die separat gesammelten und getrennt gelagerten Stoffe Kot und Harn im Pflanzenanbau oder der Energieerzeugung zielgerichteter und bedarfsgerechter einsetzen und so die Nährstoffeffizienz weiter steigern. MEHR FLEXIBILITÄT BEI DER BODENBEARBEITUNG GRUBBER KARAT Beim neuen dreibalkigen Grubber Karat 10 sind die Zinken symmetrisch zur Zugachse angeordnet, wodurch die neue Maschine extrem leichtzügig ist und gleichzeitig eine intensive Durchmischung garantiert. Zudem sorgt sie für einen gegenüber den Vorgängermodellen geringeren Zugkraftbedarf und Seitenzug. Das ist beim Einsatz des Grubbers mit Spurführungssystemen besonders wichtig. Für die flache Bodenbearbeitung ist der Karat 10 mit DeltaCut-Scharen ausgerüstet. Diese gibt es optional in Hartmetallausführung. Zur Grundausstattung gehört hingegen das Schnellwechselsystem, um Arbeitstiefen von 5 bis 30 cm einstellen zu können. Der neue Karat-Grubber wird in angebauten und aufgesattelten Versionen von drei bis sieben Metern Arbeitsbreite gebaut. Die ersten Varianten des neuen Karat 10 werden ab Sommer 2022 SOLITAIR DT Maximale Leichtzügigkeit, integrierte Kurzscheibenegge, komfortable Bedienung und ein großer, geteilter Saatguttank – so stellt Lemken die neue Sämaschine „Solitair DT“ vor. Die Wirtschaftlichkeit sei hier noch mehr in den Mittelpunkt aller Entwicklungen gerückt worden. Für eine gute Rückverfestigung im ersten Arbeitsschritt bietet die neue Solitair DT einen vorlaufenden Reifenpacker. Die im zweiten Schritt folgende Saatbettbereitung erledigt bei der Solitair DT eine Kurzscheibenegge. Hier können statt Hohlscheiben auch senkrecht stehende Wellscheiben eingesetzt werden. Diese greifen weniger stark in den Boden ein, wodurch Feuchtigkeitsverluste und Unkrautauflauf vermindert werden. Herzstück der Technik für die Aussaat sind die einzeln elektrisch angetriebenen und düngerfesten Dosiereinheiten, die je einen Verteiler mit Saatgut versorgen. Der Saatgutbehälter fasst bis zu 5.100 Liter und ist als Doppeltank erhältlich. Dadurch kann die DT in Aussaatverfahren mit Düngung oder mit mehreren Saatgütern eingesetzt werden. Möglich sind zwei Varianten: In der Single-Shot-Ausführung wird der Dünger mit dem Saatgut in einer gemeinsamen Saatrille ausgebracht; die Double-Shot-Technik legt den Dünger über separate Dünger-Doppelscheibenschare in einer Linie unterhalb des Saathorizonts ab. Die neue Solitair DT von LEMKEN kommt in vier und sechs Meter breiter Ausführung zur Herbstaussaat 2022 auf den Markt. NEUER SEPARATOR Der Essener Landmaschinenhersteller Vogelsang geht bei der Fest-Flüssig-Trennung von Gülle und Gärresten neue Wege. Der neue Pressschneckenseparator XSplit erreicht laut Hersteller einen Trockensubstanz-Gehalt von bis zu 40 Prozent und überzeugt durch diverse technische Neuerungen mit deutlich reduziertem Wartungsaufwand und geringeren Kosten. Vogelsang habe nach eigenen Angaben die Technik für das bewährte Konzept der Fest- Flüssig-Trennung von Gülle und Gärresten neu ausgestaltet. Der Antrieb des XSplit befinde sich jetzt am Feststoffauslass und nicht, wie marktüblich, am Zufluss des Rohmediums. So könne keine Flüssigkeit in den Antrieb gelangen und eine Wellenabdichtung sei nicht mehr erforderlich. Zudem ermögliche das QuickService-Konzept einen direkten Zugriff auf Sieb und Pressschnecke und damit einen schnellen Service. Eine hochwertige Elastomer-Verschlussscheibe, gegen die die Schnecke im Separationsbereich arbeite, sorge für eine zuverlässige Stopfenbildung ohne die Zugabe von Hilfsmitteln und nahezu ohne anfängliche Leckage. Durch die Verschlussscheibe und den individuell einstellbaren Pressbereich erreiche der Pressschneckenseparator einen Trockensubstanz- Gehalt im Feststoffanteil von bis zu 40 Prozent und sei damit für vielfältige Anforderungen in der Landwirtschaft geeignet. EFFIZIENTERE KALKAUSBRINGUNG Die EMC-Technologie der RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH für den Großflächenstreuer AXENT kann nun auch in der Kalkausbringung eingesetzt werden.Mit der Technologie der elektronischen Massenstrom Regelung EMC bietet RAUCH ein wegweisendes Konzept zur sehr genauen und effizienten Ausbringung von Düngemitteln. EMC misst im Einsatz laufend das Drehmoment der Streuscheiben und ermöglicht durch die elektronische Anpassung der Dosierschieber eine exakte Ausbringung von Dünger unterschiedlicher Rieseleigenschaften. Die korrekte und bodenartangepasste Kalkversorgung wird in Ackerbaubetrieben immer wichtiger. Durch einen richtigen pH-Gehalt des Bodens wird die Nährstoffeffizienz und Trockenheitsresistenz deutlich gesteigert. Eine teilflächengenaue Kalkung ist dabei das optimale Verfahren. Bei einer teilflächengenauen Kalkung über GPS kann aber die Ausbringemenge stark von 0 kg/ha bis 3.000 kg/ha variieren. Eine ungeregelte Ausbringung erfüllt die Anforderungen nach Genauigkeit keineswegs. Mit der neuen Kalk-EMC Regelung verfeinert RAUCH die Genauigkeit der Ausbringmenge. Das Universal Power Pack ist mit drei Drucksensoren ausgerüstet, anhand derer das Drehmoment bestimmt wird. Die Dosierung erfolgt über eine Kombination aus Vordosierschieber und Bandgeschwindigkeit. Kalk-EMC führt beim Start der Maschine erst eine Leerlaufmessung durch. Bei jeder Betätigung der Start/Stopp-Taste wird diese im Hintergrund wiederholt. Ergebnis ist eine permanente Anpassung der Streumenge an die Sollmenge und somit ein präzises Umsetzen der richtigen Ausbringemenge und der Applikationskarten. Ziel und Wunsch von Landwirten und Lohnunternehmern ist eine präzise Ausbringung von Kalk, aber auch von organischen Düngern wie Pellets oder trockener Kompost und Gärresten in unterschiedlichsten Mengen und nach Applikationskarten. Es wird im Feld nur so viel Streustoff wie notwendig in der einzelnen Zone dosiert. Diese Mengen werden durch Kalk-EMC auch exakt ausgebracht und können genau dokumentiert werden.PREISGEKRÖNTE ENTLADEAUTOMATIK Die Intelligente Entladeautomatik Krone ExactUnload der Essener Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KG ist von der DLG mit einem „Innovation Award AGRITECHNICA“ in Silber ausgezeichnet worden. Krone ExactUnload sei eine entscheidende Weiterentwicklung, die dem Maschinenbediener nicht nur ein Maximum an Komfort und Entlastung biete, sondern durch die Fahrerentlastung gerade an langen Erntetagen und auf Silomieten auch helfe, Fahrfehler zu vermeiden und so die Unfallgefahr verringern könne. Mit dem System werde die Entladung des neuen GX-Rollbandwagens mit nach hinten laufender Frontwand so gesteuert, dass das Transportgut auf einer vorher festgelegten Strecke gleichmäßig verteilt werden könne. Dabei spiele es keine Rolle, wie schnell sich das Gespann innerhalb des Geschwindigkeitsfensters (bis 3,5 km/h) bewegt. Auch ungeübte Fahrer erzielten damit immer eine gute Verteilung, und die Verdichtungsfahrzeuge brauchten weniger Gut zu verschieben. Dies trage zu einer gleichmäßigeren Verdichtung und somit zu einer hohen Silagequalität bei. Des Weiteren würden auch Kraftstoff und Zeit gespart, das Gut weniger durch den Radschlupf der Verteilfahrzeuge gelockert und Kapazität für das qualitätsrelevante Verdichten gewonnen.OHNE TBA GEGEN UNKRÄUTER UND HIRSEN Als eines der momentan leistungsstärksten blattaktiven Basisherbizide bezeichnet Belchim sein Maisherbizid Botiga. Der belgische Pflanzenschutzmittelhersteller mit deutschem Sitz in Burgdorf will damit ein Herbizid anbieten, das Landwirten eine Alternative zum deutlich limitierten Angebot angesichts neuer und strengerer Terbuthylazin- Auflagen bietet. Botiga stelle eine sehr gute und starke TBA-freie Lösung gegen alle gängigen Unkräuter und Hirsen im Mais dar, wie erste Versuche der Landesanstalten und Offizialberatungen laut Hersteller im vergangenen Jahr ergeben haben. Die sehr guten Anwendungsbestimmungen von Botiga rundeten die Einsatzmöglichkeit ab und ermöglichten auch den problemlosen Einsatz in Hanglagen. Zusammen mit einem geeigneten Bodenpartner sei es eines der leistungsstärksten blattaktiven Basisherbizide am Markt und passte in nahezu jede Herbizidstrategie. Die Formulierung der beiden Wirkstoffe wirke sich zudem positiv auf das Resistenzmanagement aus und verbessere die Wirkung auch auf schwierige Unkräuter. DIREKTEINSPEISUNG DIRECTINJECTAMAZONE hat mit der neuen Direkteinspeisung DirectInject eine Silbermedaille beim Innovation Award der DLG erhalten. DirectInject ermöglicht die schnelle, flexible und bedarfsgerechte Zudosierung von Pflanzenschutzmitteln während der Applikation. Aus pflanzenbaulicher Sicht ist es häufig notwendig, mit spezifischen Produkten und Wirkstoffen nur in Teilbereichen oder auf einzelnen Flächen bedarfsgerecht zu reagieren. Ebenfalls gibt es Auflagen zu beachten. AMAZONE bietet mit dem System DirectInject erstmalig ein System zur Direkteinspeisung von Pflanzenschutzmitteln, das den Zielkonflikt zwischen der gewünschten Flexibilität und der ökonomisch nötigen Flächenleistung löst. Pflanzenschutzmittel können während AMAZONE DIREKTEINSPEISUNG DIRECTINJECT Belchimi OHNE TBA GEGEN UNKRÄUTER UND HIRSEN der Applikation bedarfsgerecht eingespeist oder ausgespart werden. Die Besonderheit von DirectInject gegenüber konventionellen Systemen liegt dabei in einer schnellen Reaktionszeit des Einspeisevorgangs und der kompletten Einbindung in den Spritzflüssigkeitskreislauf und Bedienung der Feldspritze. Der große Vorteil der Technik besteht darin, dass DirectInject mit unverdünntem Pflanzenschutzmittel arbeiten kann. Ein mechanisches Rührwerk stellt sicher, dass auch Pflanzenschutzmittel, die zum Entmischen neigen, stets homogen gehalten werden. Die Direkteinspeisung DirectInject kann mit den einachsigen Pflanzenschutzspritzen UX 01 mit serienmäßiger ISOBUS-Kommunikation und der Einzeldüsenschaltung AmaSwitch oder AmaSelect mit Hochdruck-Zirkulationssystem DUS pro eingesetzt werden.BANDSPRITZUNG MIT NEUER DÜSE Zur aktuellen Hacken-Generation mit Bandspritzung gehört eine Düse, die auch geringste Mengen an Pflanzenschutzmitteln exakt aufs Band bringt. Die RowFan-Düse 40-01 und 40-02 von agrotop ermöglicht mit ihrer ausgetüftelten Verteil-Geometrie eine perfekt gleichmäßige Benetzung des gesamten Behandlungsstreifens und damit der Unkräuter in der Kultur-Reihe. Über den Einsatz in Verbindung mit Hackgeräten hinaus hat der Düsenhersteller agrotop das RowFan-Prinzip weitergedacht: Die Spezialdüsen mit einem Abstrahlwinkel von 40 Grad erlauben jetzt Bandspritzung auch mit exakt höhengeführten Gestängen. Damit lässt sich, je nach Wetter- und Bodenverhältnissen, Spritzen und Hacken entkoppeln, um für jede Arbeit den optimalen Zeitpunkt zu treffen.

Teile jetzt diesen Artikel

ZurückZurück
Fragen?