Wie funktioniert die Nährstoffbörse?

Ziel der Nährstoffbörse ist es, die anfallenden Nährstoffmengen besser zu verteilen und so viehintensive Betriebe und Regionen zu entlasten und die Nährstoffe dort hinzubringen wo sie benötigt werden.

Vorteile als Abgeber

  1. ANPASSUNGSFÄHIG. Egal wie sich Ihr Betrieb in den kommenden Jahren verändert, dank Wirtschaftsdünger-Vermittlungsgarantie bleiben Sie flexibel. Denn die Abgabemengen orientieren sich an dem tatsächlichen, jährlichen Überschuss Ihres Betriebes.
  2. ÖKOLOGISCH. Entlasten Sie Ihren Boden und das Grundwasser durch die überbetriebliche Verbringung Ihrer Wirtschaftsdünger. Denn durch den Erhalt des ökologischen Nährstoffgleichgewichts werden Nitrateinträge ins Grundwasser vermieden.
  3. RENTABEL. Die Abgabe überschüssiger Wirtschaftsdünger stellt eine rentable Alternative zur kostenintensiven Flächenpacht dar.
  4. NACHWEISLICH. Bei stallbaulichen Vorhaben haben Sie die Möglichkeit, mit Hilfe der Vermittlungsgarantie langfristige Flächennachweise zu erhalten. Diese werden in einem einheitlichen Lieferschein­verfahren dokumentiert.

Vorteile als Aufnehmer

  1. FLEXIBEL. Die Zeiten ändern sich jährlich - vor allem im Ackerbau. Entscheiden Sie jährlich neu, ob und wie viel Wirtschaftsdünger Sie für Ihren Ackerbaubetrieb aufnehmen wollen.
  2. KOSTENGÜNSTIG. Die Aufnahme von Wirtschaftsdüngern bedeutet direkte Kosteneinsparungen im Pflanzenbau. Denn durch den Einsatz organischer Düngemittel, lässt sich die mineralische Dün­gung erheblich reduzieren.
  3. EINFACH. Ein zentraler Ansprechpartner in allen Fragen rund um Ihr Nährstoffmanagement. Alles aus einer Hand. Rundum-Be­treuung.

Übersicht über die rechtliche Lage

Die Gesetzgebung ist in Deutschland sehr unterschiedlich. Nachfolgend detaillierte Informationen:

  • Nordrhein-Westfalen

    Vom Land Nordrhein-Westfalen wurde ein Erlass beschlossen, mit dem eine zentrale Nährstoffdatenbank (ZDB) angeordnet wurde.

    Mit dieser Aufgabe wurden das Kuratorium der Betriebshilfsdienste/Maschinenringe in Münster beauftragt.

    Alle beteiligten nährstoffabgebenden und nährstoffaufnehmenden Betriebe müssen sich hier registrieren.

    Ihre Maschinenringe unterstützen Sie hierbei gerne.

    www.naehrstoffboerse.de

  • Schleswig-Holstein

    In Schleswig-Holstein wurde im Rahmen der Allianz für Gewässerschutz ebenfalls die Einrichtung einer zentralen Nährstoffdatenbank beschlossen.

    Diese Nährstoffbörse soll federführend vom Landesverband der Maschinenringe in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, dem Bauernverband Schleswig-Holstein und in enger Abstimmung mit den betroffenen Behörden betrieben werden.

    https://www.naehrstoffboerse-sh.de/ 

  • Alle weiteren Bundesländer

    mehr dazu in Kürze