Der Betriebshilfe Award 2019

Bereits zum zweiten Mal verliehen: Betriebshilfe Award

Der Maschinenring ist eine Gemeinschaft von Landwirten für Landwirte. Wenn es mal nicht so läuft, sind Solidarität und das Einstehen füreinander wichtige Pfeiler der Gemeinschaft. Betriebshelfer springen ein, wann immer ein Landwirt beispielsweise durch Krankheit oder Unfall ausfällt. Bereits zum zweiten Mal wurde im Rahmen des Tages der Maschinenringe der Betriebshilfe Award vergeben.

Die Betriebshelferinnen und Betriebshelfer leisten jeden Tag bei unzähligen Landwirten großartige Arbeit, die leider oft nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient. Genau das soll der Award ändern. Viele hochtechnisierte landwirtschaftliche Betriebe arbeiten heute mit extrem wenig Personal. Wenn dann ein Landwirt ausfällt, ist das eine Katastrophe. Die Familien müssen in einer solchen Situation mit Krankheiten oder Verletzungen umgehen und gleichzeitig muss es auf dem Hof und im Stall weiter gehen. Ernten müssen eingebracht werden, Tiere versorgt werden, weil sonst der Familie auch noch das Einkommen fehlt.

„Gerade in der Tierhaltung muss es schnell gehen. Hier reden wir nicht von Tagen, sondern von Stunden, in denen die Betriebshilfe einfach funktionieren muss“, so der Präsident des Bundesverbands der Maschinenringe Leonhard Ost. Wer als Betriebshelfer / -in einer solchen Situation in einen Betrieb geht muss in allererster Linie ein richtig guter Landwirt sein. Er muss mit unterschiedlichsten Techniken und Betriebsausstattungen klarkommen, ohne lange Einarbeitung, sondern jetzt – sofort. Denn im Stall stehen Kühe, die gemolken werden müssen. Aber auch menschlich ist jeder Einsatz eine Herausforderung. Gerade hinter den Notfalleinsätzen der Betriebshelfer stecken oft dramatische Geschichten und Schicksale. Genau diese Geschichten soll der Betriebshilfe Award erzählen, um den Menschen, die hier täglich helfen den Fortbestand vieler bäuerlicher Betriebe zu sichern, die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie verdienen und auch zu zeigen, dass hinter der unscheinbaren Bezeichnung "Betriebshilfe" großartige Menschen, gut ausgebildet und voller Empathie stehen. Die Betriebshilfe ist in dieser Form einzigartig. Vergleichbares gibt es in keiner anderen Branche.

Nicht immer geht es in der Betriebshilfe um Notfälle. Viele Einsätze sind auch geplant. „Diese sind aber genauso wichtig, denn sie ermöglichen vielen Landwirten etwas, was deren Vorgänger auf den Höfen nicht kannten – Urlaub“, so Ost. Damit leisten die Betriebshelfer unschätzbares für die Familien in der Landwirtschaft. Zahlreiche Bewerbungen von Betriebshelferinnen und Betriebshelfer sind in den letzten Monaten eingegangen. Betriebs- und Dorfhelfer haben sich beworben. Zahlreiche Maschinenringe haben Betriebshelfer vorgeschlagen. Und – was besonders erfreulich ist – Landwirte haben Helfer, die bei Ihnen im Einsatz waren, vorgeschlagen.

Die Gewinner

Annette Weber

Raphael Bader, Geschäftsführer des Maschinenrings Ostalb hat Annette Weber vorgeschlagen. Sie ist als Haushaltshilfe und als Betriebshelferin mit Herz und Seele dabei. „Nicht nur bei ihren alltäglichen Einsätzen zeigt Annette außerordentliches Engagement. Sie springt überall dort ein, wo sie gebraucht wird. Sei es als Ersatz für die Reiseleitung der Maschinenring Reise oder als Betreuerin eines Messe Standes“, erzählt Raphael Bader begeistert. Und weiter: „Bei einen ihrer Einsätze hatte sie einen schweren Arbeitsunfall. Selbst das lässt sie nicht an ihrer Berufswahl zweifeln. Sie konnte es kaum abwarten wieder auf Hof und im Haushalt alles zu geben. Annette ist mit einer Leidenschaft bei der Arbeit, die faszinierend ist“ Das überzeugte auch das Präsidium des Bundesverbands der Maschinenringe, dass die schwierige Aufgabe hatte die Gewinner zu küren. Der Geschäftsführer ist richtig stolz auf die gelernte Hauswirtschafterin seines Maschinenrings: „Annette ist eine Mitarbeiterin auf diese kann man nur stolz sein! Darum freuen wir uns riesig, dass sie den Betriebshilfe Award 2019 gewonnen hat.“

Wilfried Ortgies

Wilfried Ortgies wurde ebenfalls vom Maschinenring, in diesem Fall den Maschinenring Wesermünde-Osterholz, vorgeschlagen. Wilfried kann auf einen wertvollen Erfahrungsschatz zurückgreifen, denn schon bei über 100 Einsätzen war er als Betriebshelfer tätig. Außerdem kommt ihm zugute, dass er selbst einmal als Landwirt mit einem eigenen Betrieb tätig war, bevor er sich für eine Karriere als Betriebshelfer entschieden hat. "Wilfried ist sehr diszipliniert und selbst schon sehr gut organisiert, sodass er sich immer innerhalb kürzester Zeit auf einem neuen Betrieb zurechtfindet. Außerdem kann er mit seiner einfühlsamen Art sich auch in die familiäre Notsituation versetzen und hat diese immer im Blick.", so Geschäftsführerin Birte Tietjen. Wilfried denkt mit und voraus, er hat immer ein offenes Ohr für die Nöte & Sorgen der Betroffenen. Er sieht sich nicht nur als Betriebshelfer, sondern auch als Berater, der immer einen wertvollen Tipp hat.

Andreas Rohrmayer

Der Betriebshelfer Andreas Rohrmayer wurde von der Jury mit einem Sonderpreis für eine Geschichte von einer Landwirtin, die die Jury besonders berührt hat, ausgezeichnet. Vorgeschlagen wurde Andreas von eben dieser Landwirtin. Die gelernte Zahnarzthelferin Karina stand nach dem plötzliche Tod ihres Mannes alleine da - mit zwei Kindern & einem Hof. Der Betriebshelfer Andreas schaffte es aus der Zahnarzthelferin eine leidenschaftliche Landwirtin zu machen. "Ich durfte sehr viel von diesem tollen Menschen lernen und er gab mir Kraft in dieser schweren Zeit weiterzumachen. Wir habe Wege gefunden, wie wir die Abläufe verbessern können, und ich diese auch in Zukunft auch alleine schaffe", so Karina. Andreas ist in dieser schweren Zeit mehr als nur ein Betriebshelfer geworden - er wurde zu einem Freund, der mit Rat und Tat zur Seite steht.

Kim Timo Köhler

Der Betriebshelfer Kim Timo Köhler wurde von der Jury mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, da er mit seinem sympathischen Video Werbung für den Beruf des Betriebshelfers macht. Der Maschinenring Nordwest und zwei Landwirte haben die Bewerbung von Kim Timo Köhler eingereicht. Der junge Kim weiß wie man anpackt und braucht keine großen Anweisungen, sondern gerade angekommen auf dem Hof, startet er sofort durch. "Geht nicht, gibt's nicht bei Kim. Durch seine ruhige & besonnene Art ist er vor allem innerhalb der Familie sehr beliebt.", so Landwirt Matthias Harders. 

Kim Timo zeigt in seinem Video, wie vielfältig der Beruf des Landwirts ist und trägt einen Teil dazu bei, um den so wichtigen Nachwuchs für diese einzigartige Tätigkeit zu gewinnen!