Maschinen- und Betriebshilfsring Gerolzhofen

Was ist ein "Maschinenring" und wie arbeitet er?

In Deutschland gibt es rund 260 "Maschinenringe" und "Maschinen- und Betriebshilfsringe" mit über 200.000 Landwirten als Mitglieder.

Diese ländliche Selbsthilfeorganisation, vor 40 Jahren von Dr. Erich Geiersberger gegründet, wächst ständig, ebenso wie die Bereitschaft der Mitglieder zur Zusammenarbeit.

Der Maschinenring (MR) ist eine Selbsthilfeorganisation

von Landwirten, in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Der MR hat die Größe eines Landkreises, besitzt selbst keine eigenen Maschinen und stellt kein Personal ein, außer für das Management. Der Maschinenring vermittelt Maschinen bzw. komplette Maschinenleistungen und Arbeitskräfte.

Die vom MR vermittelten Maschinen gehören

  1. einzelnen Landwirten, die damit einen Zuerwerb erzielen,
  2. sogenannten Lohnunternehmern, die damit ein Gewerbe betreiben,
  3. einer größeren oder kleineren Gruppe von Landwirten, die sich meist in Form einer GbR zusammengeschlossen haben.

1. und 2.: Die Maschine wird meist vom Besitzer oder einem Mitarbeiter gefahren, gelegentlich ohne Fahrer vermietet.

3. : Die Bedienung wird von 2 bis 3 ausgebildeten Personen erledigt, wenn es sich um größere Erntemaschinen etc. handelt. Schlepper mit Bodenbearbeitungsgeräten werden meist solo vermietet.

Die vom MR vermittelten Arbeitskräfte sind

  • Söhne und Töchter der Mitgliedsunternehmer oder
  • Unternehmer/innen, die in ihrem Betrieb nicht voll ausgelastet sind bzw. einen Zuerwerb suchen.

Ca. 50 - 60 % der Mitglieder fragt nur Leistungen nach. 30 - 40 % fragen nach und bieten an. Der Großteil der angebotenen Leistungen wird von weniger als 10 % der Mitglieder erledigt.

Um das MR-Leistungsangebot zu ermöglichen und einen zuverlässigen Ablauf der Aufträge sicherzustellen, sind erforderlich:

  • Ein zentrales Büro, geführt von einem qualifizierten Manager.
  • Von den Mitgliedern anerkannte Preise für die gebotenen Leistungen.
  • Die Entgelte für MR-Leistungen werden vom MR-Büro abgerechnet.
  • Die Finanzierung des MR-Managements erfolgt durch
    • feste Mitgliedsbeiträge und
    • Vermittlungsprovision

Die Zusammenarbeit ist freiwillig. Die Beteiligung an Maschinengemeinschaften ist jedoch vertraglich abgesichert.

Welche Vorteile bietet der MR?

  • Niedrige Mechanisierungskosten,
  • höhere Arbeitsproduktivität,
  • die Möglichkeit zum Zuerwerb durch das Arbeiten auf anderen Betrieben.
  • Insegesamt also eine Verbesserung des Einkommens.

Die sozialen Vorteile dieser Zusammenarbeit sind:

  • Erleichterung und Unterstützung bei Arbeitsspitzen, Krankheit, Unfällen, Kuren und Urlaub.
  • Insgesamt also eine Verbesserung der Lebensqualität.

Hier gehts zur e.V. Seite

Über unseren MR

Geschichte des MR:

Gegründet wurde der MR im Jahre 1971 durch das Zusammenspielen vom Amt für Landwirtschaft, Verband landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen und dem Bayerischen Bauernverband. Bei der Gründung konnte Dr. Hugo vom AfL 58 Mitglieder verzeichnen . Büttner Gebhard aus Alitzheim war der damalige Geschäftsführer, 1. Vorsitzender war Baldur Sturm aus Bischwind.

  

Unser MR in Zahlen (stand 2009):

Landwirte im Ringgebiet: 1.245

Mitglieder des MR: 880

Hektar LF im Ringgebiet: 35.920

Hektar LF der Mitglieder: 27.342

  

Was wir alles für unsere Mitglieder tun:

In unserem MR-Gebiet wird Ackerbau betrieben, vorrangig werden Weizen, Gerste, Zuckerrüben und Sonderkulturen angebaut. Der größte Teil des fränkischen Weinbaus befindet sich in unserem MR-Gebiet.

Es haben sich mehrere Traubenvollerntergemeinschaften gebildet, die wir alle vermitteln und abrechnen. Außerdem werden in Sachen Weinbau viele Betriebshelfer fürs rausziehen, niederziehen, den Rebschnitt und sonstige Arbeiten vermittelt. Auch die maschinelle Arbeitserledigung, egal welcher Art und Weise vermitteln wir unseren Mitglieder. Hierfür stehen uns schlagkräftige Lohnunternehmer zur Verfügung.

Wir vermitteln für den Ackerbau sämtliche Arbeitsverfahren und auch Maschinen im Soloverleih.

Folgende Gemeinschaften konnten hier gegründet werden:

Güllegemeinschaft (gegründet 1996):

Mitglieder: 27

Gülle ausgebracht 2008:

Verteilfaß: 10.774 cbm

Pumpfaß: 9.492 cbm

Erweiterung Güllegemeinschaft in 2009

16 Landwirte mit 20.000 cbm Terragator 2104, 300 PS, 15 cbm Faß Schlitzgerät 8,50 mAusbringkosten Dienstleistung 2,50 € - 2,70 € Transportkosten 10 Km ca. 2,00 €

ZR-Anbau- und Rodegemeinschaft (gegründet 1989):
Die Gemeinschaft wurde zum Zweck der gemeinschaftlichen Zuckerrübenrodung mithilfe von zwei 6-reihigen Zuckerrübenrodern gegründet. Gerodet werden können Zuckerrübenfelder, auf denen die Zuckerrüben mit einem Reihenabstand von 45 cm angebaut werden. 

Mitglieder 2008: 123

Gerodete Fläche 2008: 658 haØ 

Rodepreis pro ha 2008: 250 €

(bei Ø Schlaggröße von , ha) 2,18 ha  

LMZ Zeil Ost eG (gegründet 2001):

Die LMZ Zeil Ost eG ging aus der Ladegemeinschaft Gerolzhofen-Hassgau GbR hervor, die bereits 1992 gegründet wurde, um die Verladung der Zuckerrüben mithilfe eines selbstfahrenden Zuckerrübenladegerätes (Lademaus) gemeinschaftlich im Gebiet der MR Hassgau und Gerolzhofen durchzuführen. Die Gemeinschaft hatte damals 580 Mitglieder und transportierte 150.000 to Zuckerrüben. Mit der Schliessung des Südzuckerwerkes in Zeil a. Main mussten die Zuckerrüben nach Ochsenfurt und Regensburg geliefert werden. Dies sollte nur noch mit LKW geschehen, weshalb die LMZ Zeil Ost eG gegründet wurde. Das Verladegebiet der LMZ Zeil Ost eG erstreckt sich über Dimbach - Schweinfurt - Hofheim - Coburg - Hof - Bayreuth - Nürnberg - Wiesentheid - Dimbach. Im Jahr 2008 schloss das Werk Regensburg ebenfalls seine Tore. Nurmehr werden die Zuckerrüben aus unserem Gebiet nur noch nach Ochsenfurt geliefert. Zu Beginn arbeitete die LMZ mit 3 Ladegeräten, im Zuge der Zuckermarktneuordnung reduzierte sich die Zuckerrübenanbaufläche soweit, dass 2 Ladegeräte zum verladen der Rüben ausreichen.

Kampagnedaten 2008: 

Mitglieder: 1082    

ZR geladen: 274.541 to RR

ZR geladen Gebiet Gerolzhofen: 149.730 to RR

Anzahl gefahrene Züge gesamt: 11.081

Anzahl gefahrene Züge Gebiet Geo: 6.041 

Traubenvollerntergemeinschaften 

Zur Ernteerleichterung und um Kosten einzusparen haben sich in unserem Ringgebiet mehrere Traubenvollerntergemeinschaften gebildet. Wir vermitteln hier die Winzer an die Traubenvollernter und rechnen die Dienstleistung der Traubenernte ab. In unserem Ringgebiet befinden sich übrigens ca. 3.500 ha Rebfläche. 

Cultandüngung 

Cultandüngung im Weinbau 

Betriebshilfe:

Wir vermitteln soziale Betriebshilfe (Einsätze über die LSV FOB) und wirtschaftliche Betriebshilfe. Betriebshelfer für Stall, Ackerbau, Forst und Weinbau. Unter anderem ist eine hauptberufliche Helferin über den evangelischen Dorfhelferinnendienst bei uns im Einsatz.  

Ring für Familiendienstleistungen e.V.

Wir haben hier die Einsatzleitung für die selbständigen Helferinnen, die im Ring für Familiendienstleistung organisiert sind.Der RFD eilt zur Hilfe, wenn die Mutter ausfällt, wenn Ihre Angehörigen im Urlaub sind, oder nicht in der Nähe wohnen, wenn Ihnen die Arbeit über den Kopf wächst....Der Ring wurde gegründet, um auch den nicht landwirtschaftlichen Haushalten eine Hilfe anbieten zu können. Bei den Helferinnen handelt es sich um qualifizierte Hauswirtschafterinnen.Beachten Sie bitte, dass unter Umständen die Sozialversicherung die Kosten für die Hilfe übernimmt (Problemschwangerschaft, Krankheit, Kur usw.).

Unser Ringgebiet erstreckt sich über den Altlandkreis Gerolzhofen. Die westliche Grenze bildet der Main, im Norden grenzt der MR an die Stadt Schweinfurt, westlich verläuft die Gebietsgrenze entlang des Steigerwaldes bis in den Süden nach Wüstenfelden und von dort in einer Linie über Reupelsdorf bis nach Sommerach und Obereisenheim, wo wieder der Main die Grenze bildet.

An unseren Maschinenring Grenzen folgende Ringe an:

Nach Nord-Westen:
MR-Saale-Rhön e.V.
Hammelburger Str. 26 
97723 Oberthulba 
Tel: 09736 75195-0 
Fax: 09736 75195-8
Mail: brigitte.haas @ maschinenringe.de

Nach Nord-Osten: 
MR-Rhön-Grabfeld e.V. 
Berliner Str. 19 
97616 Bad Neustadt an der Saale 
Tel: 09771 5033 
Fax: 09771 5035 
Mail: mr-nes @ t-online.de

Nach Osten: 
MR-Hassgau e.V.
Lendershäuser Str. 2
97461 Hofheim
Tel: 09523 9523-16
Fax: 09523 9523-51
Mail: mr.hassgau @ maschinenringe.de
URL: www.mr-hassgau.de

Nach Süd-Osten:
MR-Franken-Mitte e.V.
Erkenbrechtallee 1
91438 Bad Windsheim
Tel: 09841 6636-0
Fax: 09841 6636-36
Mail: mr-franken-mitte @ maschinenringe.de

Nach Süd-Westen:
MR-Maindreieck e.V.
Uffenheimer Str. 11
97199 Ochsenfurt
Tel: 09331 8771-0
Fax: 09331 8771-34
Mail: mr-maindreieck @ t-online.de
URL: www.mr-maindreieck.de

Nach Westen:
Maschinen- und Betriebshilfsring Arnstein und Mittelmain e.V.
Schwebenrieder Str. 11
97450 Arnstein
Tel: 09363 9076-0
Mob: 0151 11725599
Fax: 09363 9076-99
Mail: gebhard.karch @ mr-arnstein-mittelmain.de
URL: www.mr-arnstein.de